Neuer Sachstand zur Grundwasserbelastung in Holzbüttgen


Die Stadtverwaltung Kaarst ist durch den Rhein-Kreis Neuss über die Ergebnisse der Brunnenwasser-Proben in Holzbüttgen informiert worden. In 4 von 71 Proben wurden Überschreitungen der Grenzwerte der Trinkwasserverordnung bzw. der WHO festgestellt. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus begrüßt die Entscheidung des Kreises, eine rasche Informationsveranstaltung durchzuführen und weitere Maßnahmen zur Erkundung der Grundwasserbelastung zu ergreifen: „Dieses Ergebnis wirft drängende Fragen auf, die Sorgen der Bürger in Holzbüttgen sind absolut nachvollziehbar. Offenbar ist der Bereich mit belastetem Grundwasser größer, als ursprünglich angenommen. Für mich ist entscheidend, dass unsere Bürger durch die zuständige Wasserbehörde in einem ersten Schritt schnell und umfassend informiert werden. Die Bürgerversammlung, die der Rhein-Kreis Neuss am Freitag, 30.08. um 17 Uhr im Forum des Georg-Büchner-Gymnasiums durchführt, ist ein erster Schritt zur weiteren Aufklärung." Für Bürgermeisterin Nienhaus steht fest, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind. „Das belastete Grundwasser hat sich offenbar in jüngerer Zeit weiter ausgedehnt. Mein Ziel ist es, dass dieser Bereich möglichst genau abgegrenzt und so Klarheit für unsere Bürger geschaffen wird".

Ansprechpartner für Pressevertreter

Herr Böttner


Rathaus Kaarst
Raum 408
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst